MENÜMENÜ SCHLIESSEN

Bikini Bootcamp auf Sardinien – Da muss ich mit, dachte ich, als ich das erste Mal davon hörte!

Als Silke das erste Mal vom Bikini Bootcamp auf der wunderschönen Mittelmeerinsel Sardinien hörte, dachte sie sofort: Da muss ich mit! Gedacht, getan. Sie buchte die Reise und erlebte mit allen Sinnen eine Auszeit vom Mama-Alltag. Ein Bericht von Silke Winterfeld.

 

Endlich war der Tag X da…

… und ich freute mich, dass die Reise losging. Bedenken, dass mein Mann nicht fünf Tage mit unseren beiden kleinen Kindern allein zurecht kommen würde, hatte ich nicht. Stattdessen war ich gespannt und voller Vorfreude, was mich erwarten würde.

Am Flughafen in Düsseldorf traf ich Annett, Sibylle, Scarlet und unsere Trainerin Tabea. Die vier tollen Kölnerinnen hatten den gleichen Flug gebucht wie ich. Das war perfekt! Denn gemeinsam waren wir gespannt, ungeduldig und neugierig auf Sardinien…

…. und dann waren wir endlich da: Bei tollem Sonnenschein begrüßte uns die Insel von ihrer schönsten Seite.

Willkommen im Paradies

Unser Zuhause für die nächsten fünf Tage war ein kleines, aber hübsches Resort in Tanaunella (Budoni), das wir ganz für uns hatten. Ich fühlte mich sofort wohl: Die kleinen weißen Häuschen auf der grünen Wiese waren rund um den hellblauen, kristallklaren Pool angeordnet. Dabei gaben sie im Hintergrund den Blick frei auf das MEER!  Das war so kitschig und so schön, wie es klingt.

Dieses wunderbare „Ankommen-und direkt-Wohlfühl-Gefühl“ verstärkte sich noch, als wir herzlich und fröhlich von den zwei weiteren Trainerinnen Karen und Katja begrüßt wurden. Während wir noch im Flugzeug saßen, hatten sie auf den Betten in unseren Häusern schon kleine Willkommensgeschenke und Goodies arrangiert. Diese Wertschätzung und tolle Organisation überwältigte mich.

Zwischen Wellbeing und Bootcamp

Da wir so früh angereist waren, blieb bis zum ersten offiziellen Programmpunkt genügend Zeit zum sanften Ankommen mit einer schönen Stretch&Relax-Einheit.

Und nachdem fast alle Teilnehmerinnen im Resort angekommen waren, war es soweit: Für das gegenseitige Kennenlernen ging es hinunter zum Strand. Dafür hatten sich unsere Trainerinnen ein tolles Workout ausgedacht, denn insgesamt waren wir 26 Teilnehmerinnen. Das Luftballon-Workout war total witzig und weil wir bei jeder Übung die Partnerin wechseln mussten, brach schnell das Eis. Wir lernten schnell unsere Namen und kamen sogar ins Gespräch, wobei wir während den Übungen relativ schnell merkten, dass wir unsere Puste besser für das Workout nutzen sollten.

Die täglichen Workouts waren natürlich wichtige Programmpunkte unseres Bikini Bootcamps. Morgens konnten wir noch wählen zwischen einer toughen Trainingseinheit bei Tabea oder einer sanfteren bei Karen. Diese frühen Good-Morning-Workouts im Pinienwäldchen und das anschließende Schwimmen im Meer gaben uns einen sportlichen und perfekten Start in den Tag.

Silke und Tanja

Tagsüber wurde die Gruppe für die verschiedenen Ausflüge geteilt, aber abends aßen wir  zusammen. Bei einem leckeren Aperol Spritz, einem Glas Wein oder auch einfach einem alkoholfreien Cocktail im Restaurant oder an der Strandbar war viel Zeit für spannende Gespräche. Es waren so viele interessante, bemerkenswerte und einfach tolle Frauen mit beim Bikini Bootcamp. Und wir alle hatten etwas gemeinsam: Wir sind Mütter!

Einen Satz, den eine andere Teilnehmerin sagte, passte sehr gut: „Es ist so schön, dass wir alle Mütter sind, aber keine Muttis!“ Und das beschreibt es wohl am Besten, finde ich. 🙂

Tabea & Scarlet

Zwischen unseren vielfältigen Ausflügen zu den sardischen Stränden, den Workouts und Beachwalks blieb auch viel Zeit zum Lesen, für Gespräche und jede Menge Spaß! Und meist schlossen sich Fun und Sport auch nicht aus. 😉

 

Meine besonderen Highlights

Ein toller Höhepunkt der Reise war für mich definitiv die Kayaktour am zweiten Tag. Wir paddelten auf dem Rio Santa Caterina mit Blick auf den idyllischen Burgberg von Posada und auf das imposante Castello della Fava. Dorthin führte uns auch der anschließende Stadtrundgang.

Richtig toll und wahrscheinlich DAS Highlight war die Wanderung zu der traumhaften Bucht Cala Luna…

… und von dort aus die sensationelle Bootsfahrt in kleine Buchten und atemberaubende Grotten, die wir manchmal von den Booten aus oder auch schwimmend erkundeten und bestaunten.

Ganz viel Spaß machte – trotz anfänglicher Skepsis – auf jeden Fall das Jane-Fonda-Workout am Pool. Wir fühlten uns in unseren Outfits zurück in die zurück in die 70-er-Jahre versetzt. Ich glaube, alle waren einfach nur begeistert, denn Katjas gute Laune war einfach ansteckend!

Unser Programm auf der Insel war wirklich traumhaft und es war ein Rundum-sorglos-Paket inklusive Muskelkater. Es ließ die Zeit wie im Flug vergehen. Die Auszeit vom Mama-Alltag war gelungen und ich freute mich tierisch wieder meine Familie um mich zu haben. Diese Reise war sehr wertvoll und Balsam für die Seele. Ich kann es nur jeder Mama empfehlen. Vielen Dank an Katja, Karen und Tabea und allen Mitreisenden für die wunderschöne und unvergessliche Zeit auf Sardinien.

Du bist neugierig geworden?

Hier erfährst Du mehr über die wunderbare und vergessliche Mama-Auszeit auf Sardinien.

Schreibe einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu hinterlassen.