MENÜMENÜ SCHLIESSEN

Kickstarter-Smoothie mit Mango und Babyspinat

Heute bleibt die Küche kalt! Denn wir machen meinen mega leckeren Lieblings-Smoothie mit Mango und Babyspinat. Das geht ratze-fatze und ist auch noch mächtig gesund. Seine grüne Farbe bekommt er vom Babyspinat, seine Süße von der Mango, seine Schärfe vom Ingwer und seine (verdauungsfördernde) Bekömmlichkeit vom Leinsamen. Und je nach Gusto könnt ihr seine Sämigkeit selbst regulieren, durch die Menge an Kokoswasser, die Ihr dazu gebt.

Am liebsten mache ich diesen grünen Kickstarter-Smoothie als Frühstücks-Mahlzeit, an Tagen, die besonders hektisch und voll sind. Normalerweise bin ich ja ein großer Breakfast-Fan und liebe ein „richtiges“ Frühstück. Aber wenn es mal flott gehen muss (was leider oft vorkommt), dann möchte ich zumindest einen gesunden Start in den Tag haben und meinen Körper gleich morgens was Gutes tun. Außerdem könnt Ihr den Smoothie auch super eine Trink- oder Smoothie-Flasche abfüllen und für unterwegs mitnehmen.

Übrigens: Auch als Post-Workout-Snack ist der Kickstarter-Smoothie ein Gedicht!

 

Kickstarter-Smoothie mit Mango und Babyspinat

Wir brauchen:

  • eine halbe Tasse gefrorene, gewürfelte Mango (gibt es in der TK-Theke Eures Supermarktes),
  • 1,5 cm langes, daumendickes Stück Ingwer,
  • eine große Handvoll Babyspinat,
  • vier Esslöffel Naturjoghurt oder Soja-Joghurt,
  • zwei Esslöffel geschroteten Leinsamen

und je nach Präferenz eine halbe bis eine Tasse Kokoswasser.

Und so geht es:

  • Die gefrorenen Mango-Würfel in einen hohen Becher geben.
  • Den Ingwer schälen, in winzig kleine Stückchen schneiden und ebenfalls in den Becher geben.
  • Babyspinat, Joghurt (ich nehme hier immer die vegane Soja-Variante), Leinsamen und eine halbe Tasse Kokoswasser dazugeben.
  • Alles mit dem Stabmixer auf höchster Stufe für ein paar Minuten pürieren. (Wer eine geile Küchenmaschine hat, kann natürlich auch die benutzen.)
  • Je nach persönlicher Präferenz noch mehr Kokoswasser dazu geben. Ich mag es am liebsten, wenn der Smoothie noch dickflüssig ist – das gibt mir das Gefühl „eine richtige Mahlzeit“ zu essen. Aber Ihr könnt den Smoothie auch so verdünnen, dass Ihr ihn mit einem Strohhalm genießen könnt.

Wer ganz verrückt ist, kann auch noch etwas Chayennepfeffer dazu geben für den extra Schärfe-Kick.

Fall Euch der Smoothie nicht süß genug ist, kann man mit einem kleinen Schwupps Agavensirup Abhilfe schaffen.

Mein Serviervorschlag

In ein schönes Glas geben und mit einer schmalen Scheibe Ingwer garnieren.

Viel Spaß beim Genießen!

Schreibe einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu hinterlassen.