MENÜMENÜ SCHLIESSEN

Dein Ziel klar vor Augen- Kreiere Dein #VisionBoard

Neues Jahr, neues Glück … und neue Pläne! Aber, was will ich eigentlich im Leben? Was ist mir wichtig, welche Ziele habe ich, welche Visionen, welche Wünsche? In unserer Monatsaktion zum Jahresauftakt 2018 geht es genau darum, sich Gedanken zu machen, wohin der eigene Weg in diesem Jahr führen soll. Um das rauszukriegen und sich vor Augen zu führen, kann eine #VisionBoard helfen.

“ Ein Ziel das man nicht sieht, kann man auch nicht treffen!“

Was ist eigentlich ein Vision Board?

Klingt geheimnisvoll, ist es aber nicht. Im Gegenteil, es ist ganz einfach! Ein Vision Board ist nichts anderes als eine Collage aus Bildern, Motiven, Zitaten, persönlichen Fotos, Checklisten etc., die die eigenen Wünsche, Träume und Ziele thematisiert und sichtbar macht. Passendes Material zur Gestaltung findet sich beispielsweise in Zeitschriften oder Katalogen. Vielleicht hat die eine oder andere von Euch sowas schonmal in ihrer Teenie-Zeit gebastelt oder kennt diese Visualisierungstechnik sogar aus dem Erwachsenen-Dasein?

Der Januar ist immer auch ein Neuanfang und bietet sich daher bestens an, um mal so ein #VisionBoard für sich zu erstellen und sich zu verdeutlichen, wohin die Reise 2018 gehen soll. Ziel eines Vision Boards ist es also, sich die eigenen Ziele durch Visualisierung klar zu machen, sich täglich vor Augen zu führen und so produktiver an deren Verwirklichung zu arbeiten. Ein toller Nebeneffekt ist die positive Energie, die so ein selbstgestaltetes Vision Board mitbringt. Hier finden sich in der Regel nur positiv besetzte Inhalte- motivierende Zitate, schöne Gedanken, Bilder von Sehnsuchtsorten und Freude. Das gibt bei jeder Betrachtung den Extra-Kick guter Laune!

So gestaltest Du Dein eigenes Vision Board

Du brauchst eigentlich nur ein paar alte Zeitschriften, Zeitungen, Kataloge aus denen Du Bilder und Texte ausschneiden kannst. Klebstoff, Schere, eine größere Pappe/ Papier und Klebestreifen. Dann kann’s direkt los gehen!

Schritt 1: Mach Dir Gedanken

Nimm Dir etwas Zeit nur mit Dir und horche in Dich hinein. Blättere ein bisschen in den Zeitschriften und schau, was Dich anspricht. Mal so richtig brainstorming machen: Was weckt Deine Träume oder bringt eine Seite in Dir zum Klingen? Was für ein Mensch möchtest Du sein? Wohin möchtest Du reisen? Welche materiellen, familiären oder persönlichen Ziele hast Du? Was willst Du beruflich erreichen? Welche sportlichen Ziele willst Du verfolgen?…Bei diesen Überlegungen können auch ganz unerwartete Ergebnisse herauskommen. Sei also offen und lass sie zu.

Schritt 2: Finde deine Struktur

Nach der Ideensammlung gilt es zu sortieren. Du kannst ein Vision Board nur zu einem Lebensbereich (z.B. falls Du merkst, dass ein Thema zum umfangreich ist) erstellen oder auch ein umfassendes, dass all Deine wichtigen Lebensbereiche spiegelt. Überschriften hierfür können z.B. sein:

  • Familie & Freunde
  • Beruf, Karriere & Finanzen
  • Entwicklung der eigenen Persönlichkeit (Mindset)
  • Reisen, Hobby & Aktivitäten
  • materielle Ziele
  • Gesundheit, Fitness & Ernährung
  • …uvm.

Schritt 3: Gestalte Dein Vision Board

Dann heisst es auschneiden und zusammentragen zum Kernthema: Was sind meine Wünsche/ Ziele? Die Freude daran, Dich selbst zu inspirieren, ist dabei das Wichtigste! Trau Dich ruhig, ein bisschen „größenwahnsinnig“ zu sein. Das ist äußerst anregend.

Ob Du Dein Vision Board thematisch sortierst oder als kreatives Inspirations-Feuerwerk gestaltest, bleibt Dir überlassen. Textliche und bildliche Bausteine werden zu einer bunten Collage zusammengefügt. Eine geballte Ladung positiver Power und Lebenslust für Deine tägliche Motivation!

Du kannst Dein Vision Board einfach an eine leere Stelle an der Wand pinnen oder auf eine große Pappe/ Blatt kleben. Wichtig ist, dass es nicht im „dunklen Kämmerlein“ hängt, sondern an einer „prominenten Stelle“, die Dir nach Möglichkeit mehrmals täglich ins Auge fällt. Schlafzimmer, Arbeitszimmer oder Kühlschrank? Irgendwo, wo Dich Deine Vision, ganz oft inspirieren kann.

Starte mit großen Bildern als Grundlage.

Setze dann persönliche Bilder dazwischen.

Runde das ganze mit Zitaten und Textstücken ab.

Fertig!

Wenn Du magst, dann fotographiere Dein Vision Board ab, nachdem Du es fertig gestellt und platziert hast. So kann Dich die Inspiration auch unterwegs begleiten, wenn Du es zum Beispiel auf Deinem Smartphone als Hintergrundbild einstellst.

Auf geht’s! Gestalte jetzt gleich Dein persönliches Vision Board und wenn Du Lust hast, dann poste es auf Instagram mit den Hashtags #laufmamalauf #visionboard und teile Deine Inspiration und Motivation mit anderen! Viel Vergnügen!

Monatsaktion im LAUFMAMALAUF-Kurs

Als kleines Motivations-Feuerwerk in den Kursen sind alle LAUFMAMAs eingeladen die „To-Go-Variante“ des Vision Boards mit in die Parks zu nehmen. Wie das geht? Ganz einfach:

  • #MeinAntrieb -Zettel von Deiner Trainerin erhalten
  • Überlegen, was Dich 2018 antreibt (Vielleicht auch ein Ziel, aus dass Du hinarbeitest?) und Dir Kraft verleiht
  • gut lesbar aufschreiben
  • Fotos machen im Kurs
  • Bilder auf Instagram und Facebook posten mit den Hashtags #laufmamalauf #MeinAntrieb
Sport nach der Schwangerschaft in Reinickendorf

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu hinterlassen.